SERIOUS PLAY

Eine Installation mit Video 45 Min. und Objekt
Marion Habringer, Heike Nösslböck, Pia Schauenburg

English

 

 

Trailer (5,30 Min.)

 

Der Kunstmarkt mit all seinen Institutionen, individuellen Positionierungen und jeweiligen Strategien der KünstlerInnen, bildet den thematischen Hintergrund unserer Arbeit, wobei wir uns insbesondere für die Schwachstellen und Problematiken dieses Systems interessieren. In der Wirtschaft ist es seit längerem Norm, die in Firmen auftretenden Mängel mithilfe so genannter Coaching Trainings zu analysieren um die Effektivität zu optimieren.

In unserer Arbeit transformieren wir den Kunstmarkt zu einer fiktiven Firma, auf die wir nun das real existierende LEGO SERIOUS PLAY Coaching Training anwenden können. Der Vergleich des Kunstbetriebs mit den Strukturen einer Firma erlaubt es, eventuelle Hierarchien, Abhängigkeiten und Budget-Verteilungen spielerisch zu artikulieren.

Es können abstrakte Konzepte und komplexe Zusammenhänge verdeutlicht werden, die anders nur schwer zu verstehen sind. Bei Firmen führt dieser Prozess im Optimalfall zu Lösungsstrategien, die jeden Mitarbeiter einbeziehen und somit die Lukrativität des Betriebs steigern.

 

Renée Stieger, Georg Kargl, Deutschbauer & Spring, Elke Krystufek, Heiri Häfliger und Rüdiger Andorfer

       

Die Teilnehmer während des Coachings

 

Die Teilnehmer stammen aus den unterschiedlichsten Bereichen des Kunstbetriebs und repräsentieren die Firma „Kunstmarkt". Sie wurden von uns zu einem 8-stündigen Coaching Training eingeladen, um die Strukturen des Arbeitsumfeldes zu durchleuchten.

Dazu standen ihnen jedoch nur Lego Bausteine zur Verfügung...

 

zwei der Figuren: Kunstgönner und ElkElk

 

 

Installation in der Galerie 5020, Salzburg